Datenschutz

Soziale Netzwerke, Online-Communitys, Chat-Räume und vieles mehr bieten spannende Möglichkeiten zur Kommunikation. Doch die Nutzung ist nicht immer ohne Risiko. Das richtige Wissen hilft dabei, die eigene Privatsphäre und die eigenen Daten vor unerwünschten Zugriffen zu schützen.
Das Internet mit seinen vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten übt auf Kinder und Jugendliche eine besondere Anziehungskraft aus. Gerade die zahllosen Möglichkeiten zur Kommunikation sind überaus reizvoll. Von der E-Mail über soziale Netzwerke bis zu Chat-Räumen und zum Austausch von Meinungen, Fotos und Videos – im Internet ist nahezu alles möglich.
Bild
Bei der Nutzung all dieser reizvollen Angebote wird allerdings leicht vergessen, welche Risiken mit dem Austausch von Informationen einhergehen. Vielen Kindern und Jugendlichen ist nicht bewusst, wie viel sie über sich und andere preisgeben und dass nicht nur ihre Freunde ein Interesse an ihren Daten haben. Dabei werden diese Aspekte zunehmend wichtiger, denn die mediale Selbstdarstellung im Internet nimmt für viele Kinder und Jugendliche einen immer größeren Stellenwert ein. Das trägt dazu bei, dass sie persönliche Daten unbedacht preisgegeben.

Vor allem für Kinder und Jugendliche ist es deshalb wichtig, sie für Themen wie den Schutz ihrer Privatsphäre und den Schutz vor unerwünschten Datenzugriffen zu sensibilisieren und ihr eigenverantwortliches Handeln zu stärken.

Das beginnt schon bei der Wahl von E-Mail-Adressen und Nicknames, die ungewollte Rückschlüsse auf persönliche Eigenschaften und Interessen oder sogar auf den Wohnort zulassen können. Neben der Arglosigkeit, mit der Informationen verbreitet werden, wird häufig vergessen, dass jeder Nutzer auch das Ziel von kriminellen Attacken werden kann. So ist zum Beispiel der Passwortdiebstahl zu einem Problem geworden, das jeden betrifft. Doch es gibt wirkungsvolle Strategien, die uns sowohl vor Hackern schützen als auch vor der sorglosen Preisgabe privater Informationen bewahren.