Regeln und Tipps für Fachkräfte

Die Flut an neuen Geräten, digitalen Technologien und Nutzungsformen kann für Verunsicherung sorgen, sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Eltern. Pädagogische Fachkräfte haben daher vor allem zwei Aufgaben: Durch Beratung und Information können sie Eltern helfen, bestehende Unsicherheiten bezüglich der Mediennutzung abzubauen. Bei Kindern und Jugendlichen können sie das Bewusstsein für den Umgang mit Medien schärfen.
Bild
Die folgenden Tipps helfen Fachkräften dabei, ihrer Aufgabe als Ansprechpartner für Eltern gerecht zu werden und gleichzeitig ihre Funktion als Wissensvermittler zu erfüllen.
Das Handy ist inzwischen in fast jedem Schulrucksack zu finden. Nutzen Sie diese Tatsache und greifen Sie das Thema Handynutzungszeiten und -pausen aktiv mit ihrer Lerngruppe auf, zum Beispiel mit der Projektidee "Handyhülle basteln". Damit lassen sich schon im Vorfeld unnötige Diskussionen oder Ärger vermeiden.
Dreimal im Unterricht heimlich benutzt - und schon ist das Handy eingezogen. Das war aber vorher klar! Legen Sie mit ihrer Lerngruppe fest, wann das Handy im Unterricht auch einmal gezielt genutzt werden kann und wann es auf jeden Fall in der Tasche bleiben sollte.
15 Prozent der Erwachsenen beschäftigen sich nicht mit dem Thema Mediennutzung. Eine wichtige Aufgabe pädagogischer Fachkräfte ist es darum, die Eltern für das Thema zu sensibilisieren und sich mit ihnen auszutauschen.
Die Inhalte auf den Handys sind Privatsache und dürfen nur in Ausnahmefällen eingesehen werden oder wenn die Kinder Sie Ihnen auf eigenen Wunsch zeigen. Nutzen sie diese Grundsätze, um das Thema Privatsphäre anzusprechen und gemeinsam mit ihrer Lerngruppe zu reflektieren.
Auf vielen Gebieten besitzen pädagogische Fachkräfte Wissen und Erfahrungen, die ihnen auch bei der Handynutzung weiterhilft. Zum Beispiel, wie man mit der Flut an Information und Kommunikation umgeht und dass man sich nicht von jedem Anruf ablenken lassen sollte. Nutzen Sie diesen Erfahrungsschatz, um Kindern frühzeitig für solche Stolpersteine bei der Handynutzung zu sensibilisieren.
Weiterlesen im Dossier „Handy in die Tasche?!“