Ein virtuelles Schulhaus

Platz 3 in der Kategorie "Sichere Mediennutzung"
Adolf-Clarenbach-Schule. Städt. ev. Grundschule, Heiligenhaus, Nordrhein-Westfalen
Die Adolf-Clarenbach-Schule in Heiligenhaus ist definitiv online. Die gesamte Schularbeit ist mit einer internetbasierten Lernplattform verknüpft, welche die Schüler nicht nur in der Schule sondern auch zuhause nutzen.
Das Projekt
Seit dem Schuljahr 2009/2010 setzt die Schule die internetbasierte Lernplattform Moodle ein, die in allen Klassenstufen und unterschiedlichen Fächern zum Einsatz kommt. Ab der dritten Klasse können die Schüler dort Vokabeln lernen oder Filme, etwa zum Thema "Gesunde Ernährung", schauen. Darüber hinaus wird der Umgang mit dem Thema "Urheberrecht" vermittelt - und auch die Schülerzeitung entsteht hier digital. Um den Schüler einen möglichst breiten Lern- und Wissensbereich anbieten zu können, werden andere Inhalte und interaktive Übungen von LearningApps oder Videoplattformen wie YouTube eingebunden. Dass das Konzept der Plattform überzeugend ist, beweisen die Schüler, die sie nicht nur in der Schule, sondern auch zuhause nutzen. Das Projekt ist übrigens Teil der Moodle-AG der Bezirksregierung Düsseldorf.
Das Projektergebnis
Wettbewerbsbeitrag der Adolf-Clarenbach-Schule, Heiligenhaus
Preisverleihung auf dem Summit for Kids 2015
Die Adolf-Clarenbach-Schule nahm ihren Preis auf dem "Summit for Kids 2015" in Bonn entgegen. Der Aktionstag für Kinder mit dem Schwerpunkt "Sichere Mediennutzung und Lernen mit digitalen Medien" wurde moderiert von Tim Schreder, bekannt u.a. aus der Kindernachrichtensendung logo! auf KiKA. Überreicht wurde der Preis durch Gabriele Kotulla, Mitglied der Jury des Wettbewerbs.
Bild
Die Gewinner aus Heiligenhaus mit Laudatorin und Moderator (r.)