Was sind OER?

Es gibt sehr viele Definitionen für OER. Die einfachste wäre wohl: Es sollten Materialien sein, die den Nutzer möglichst wenig einschränken.
Ein wesentliches Charakteristikum für OER ist, dass sie unter offenen Lizenzen stehen - in den meisten Fällen unter einer Creative Commons-Lizenz, die von der gemeinnützigen Organisation Creative Commons (CC) zur Verfügung gestellt wird. Mit dieser Lizenz können Urheber oder Rechteinhaber anderen Nutzern standardisierte Nutzungsrechte einräumen. Dies ermöglicht in der Folge je nach Lizenzmodell das Teilen, Verändern, Verbreiten und Neuzusammenstellen von Materialien. Die CC-Lizenzen haben sich mittlerweile zu einem de-facto-Standard für OER entwickelt.
Bild
Die 5R-Freiheiten nach David Wiley
Wofür steht das "open" in Open Educational Resources? Wann gilt ein Angebot als "offen"? David Wiley hat den ersten Buchstaben von "OER" in seinem "Modell der 5R-Freiheiten" genauer unter die Lupe genommen. Danach gilt eine Ressource als offen zugänglich, wenn folgende fünf Aktionen erlaubt sind. Auf Deutsch werden aus den 5 Rs 5 Vs.
Das Recht, Kopien des Inhalts anzufertigen, zu besitzen und zu kontrollieren (z.B. Download, Speicherung und Vervielfältigung)
Das Recht, den Inhalt in unterschiedlichen Zusammenhängen einzusetzen (z.B. im Klassenraum, in einer Lerngruppe, auf einer Website, in einem Video)
Das Recht, den Inhalt zu bearbeiten, anzupassen, zu verändern oder umzugestalten (z.B. einen Inhalt in eine andere Sprache zu übersetzen)
Das Recht, einen Inhalt im Original oder in einer Bearbeitung mit anderen offenen Inhalten zu verbinden und aus ihnen etwas Neues zu schaffen (z.B. beim Einbauen von Bildern und Musik in ein Video)
Das Recht, Kopien eines Inhalts mit anderen zu teilen, im Original oder in eigenen Überarbeitungen (z.B. einem Freund eine Kopie zu geben oder online zu veröffentlichen)
Entstehung
Der Begriff Open Educational Resources (OER) wurde erstmals 2002 auf dem UNESCO-Forum zu Open CourseWare geprägt und bezeichnete Lehr-, Lern- und Forschungsressourcen in Form jeden Mediums, digital oder anderweitig, die gemeinfrei sind oder unter einer offenen Lizenz veröffentlicht wurden, welche den kostenlosen Zugang, sowie die kostenlose Nutzung, Bearbeitung und Weiterverbreitung durch Andere ohne oder mit geringfügigen Einschränkungen erlaubt.