Don’t hide yourself

Lesezeit: Minuten
4. Platz: Jugend- und Kulturzentrum Bad Kissingen
Die fünf Jungs des Bad Kissinger Teams haben sich einem schwierigen Thema gestellt: Cybermobbing.
Mund aufmachen gegen Cybermobbing
Das Projekt

Die Finalisten vom Jugend- und Kulturzentrum Bad Kissingen machen mit ihrem YouTube Kanal ‚Bad Kissingen TV‘ immer wieder auf wichtige Themen aufmerksam, die jeden beschäftigen sollten. Für den Wettbewerb haben sie sich intensiv mit Cybermobbing auseinandergesetzt. In ihrer selbstgedrehten Reportage lassen sie Menschen zu Wort kommen, klären über die Hintergründe und Auswirkungen von Cybermobbing auf und vermitteln vor allem eine wichtige Botschaft an alle Betroffene: Don’t hide yourself – versteckt euch nicht, sondern sucht euch Hilfe!

Bild
Die Performance mit dem Erfahrungsbericht eines von Cybermobbing Betroffenen ging unter die Haut.
Das sagt die Jury:

„Cybermobbing ist wirklich ein schwieriges Thema, über das Leute nicht gern reden. Klasse, dass ihr es offen angesprochen und noch mit einer wichtigen Botschaft an Betroffene verpackt habt!“

Weitere Preisträger des Wettbewerbs „Medien, aber sicher.“
Mit einem eigenen Video und Song zeigt das Gewinnerteam, dass Verantwortung im Netz auch Spaß machen kann. 1. Platz: Händel-Gymnasium, Berlin
Was Daten auf ihrer Reise in die Cloud erleben, hat das Team der Staatlichen Realschule Hirschaid anschaulich erklärt. 2. Platz: Staatliche Realschule Hirschaid

3. Platz: IGS Süd, Frankfurt am Main

5. Platz: Privatschule Mittelholstein, Rendsburg

6. Platz: Erzbischöfliches Kinder- und Jugendheim St. Kilian, Walldürn

Artikel teilen!

Den Beitrag mit einem Klick weitergeben!

Teilen