Safer Internet Day 2016

Wie geht man sicher mit digitalen Medien um? In Erfurt haben Schüler der vierten Klasse gezeigt, was sie über die digitale Welt wissen.
Weltweit setzen sich jährlich am 9. Februar Initiativen, Schulen und Unternehmen für mehr Sicherheit im Internet ein. Der internationale Safer Internet Day ist darum auch für Teachtoday ein ganz besonderer Tag. In diesem Jahr besuchte die Initiative auf Einladung der Universität Erfurt die Landeshauptstadt Thüringens. Sechzig Schülerinnen und Schüler einer Erfurter Grundschule nahmen am Aktionstages teil, in dessen Rahmen Teachtoday auch den Medienwettbewerb „Medien, aber sicher.“ startete.
Bild
Das Teachtoday-Team hatte sich an diesem Tag also einiges vorgenommen – vor allem für die Viertklässler. Fünf Stationen warteten auf die Kinder, an denen diese ihr Wissen über die digitalen Medien und das Internet testen und sich mit den unterschiedlichsten Aspekten sicherer Mediennutzung auseinandersetzen konnten. Nach einer kurzen Begrüßung durch das Team wurden die Schüler und Schülerinnen in kleine Gruppen aufgeteilt, die dann nacheinander alle Stationen durchliefen. Während eine Gruppe mit dem Medienkompetenztest die eigenen Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien erforschte, stellte eine andere beim Handy-Quiz ihr Wissen rund um das Handy unter Beweis. Mit Hilfe eines Puzzles aus Handyteilen, zugehörigen Begriffen und Erläuterungen setzen die Viertklässler hier gemeinsam eine Handy-Infografik zusammen. So erfuhren sie mehr über die Funktionen und die Baumaterialien von Mobiltelefonen.

An einer anderen Station wurde derweil eifrig der Schutz der Privatsphäre im Internet diskutiert. Denn was sind zum Beispiel private Daten? Wer sollte meine Adresse wissen? Was darf und sollte man überhaupt an Informationen weitergeben? Für Kinder, für die das Internet nicht nur ein großer Spielplatz, sondern ebenfalls eine Gefahrenzone ist, sind das sehr wichtige Fragestellungen. Nach der Diskussion griffen sie darum zu Stift, Papier, Schere und Klebstoff und gestalteten praktische Tipps für sich und andere Kinder. So entstanden in kurzer Zeit viele bunte Collagen, die eindrücklich zeigten, was Neun- und Zehnjährige über digitale Medien wissen – und noch lernen sollten.

Den Abschluss bildete ein Kinderpodium, in dem noch einmal alle Ergebnisse der Stationen gemeinsam besprochen wurden. Auf Nachfragen schnellten die Hände hier blitzschnell in die Höhe, schließlich bot dieser Tag jede Menge Wissenswertes. Die Kinder bewiesen so noch einmal sehr eindrücklich, mit viel Neugierde und Spaß sie die digitale Welt entdecken