Erste Hilfe-Plan: Cybermobbing

Soziale Netzwerke werden aufgrund ihrer Mischung aus Selbstdarstellung, Austausch und Verbreitung besonders häufig zum Schauplatz von Cybermobbing, dem systematischen Belästigen, Bloßstellen und Fertigmachen im virtuellen Raum. Der Erste Hilfe-Plan von Teachtoday zeigt Ihnen, wie Sie damit umgehen.
Mobbing ist kein Phänomen der digitalen Welt. Doch mit dem Internet und der Verbeitung von Smartphones findet die Schikane zusätzlich im virtuellen Raum statt. Hier heißt es dann Cybermobbing und besitzt eine besondere Qualität: es kann rund um die Uhr stattfinden, sich rasend schnell verbreiten und teilweise anonym geschehen.

Der Erste Hilfe-Plan hilft Ihnen dabei, richtig vorzusorgen, damit es am Besten gar nicht zu Cybermobbing kommt. Sollte jedoch ein Fall an Sie herangetragen werden, erfahren Sie hier, wie Sie richtig handeln. Der Erste Hilfe-Plan gibt Ihnen aber auch nützliche Tipps im Umgang mit Tätern.
Bild
So nutzen Sie den Erste Hilfe-Plan
Nutzen Sie den Erste Hilfe-Plan und besprechen Sie mit den Kind anhand der Aussagen ausführlich das Thema Cybermobbing. Kreuzen Sie die für Sie und Ihre Kinder wichtigsten Aussagen an und füllen Sie die Textlücken aus. Überlegen Sie dabei gemeinsam, wie man Cybermobbing erkennt und was im Notfall zu tun ist.
Ab an die Pinnwand!
Den Erste Hilfe-Plan können Sie einfach ausdrucken, falten und gut sichtbar an einer Pinnwand oder am Kühlschrank befestigen. Dann ist er im Fall der Fälle auch immer parat.

Erste Hilfe-Plan

Hier können Sie den Erste Hilfe-Plan zum Thema "Cybermobbing in sozialen Netzwerken" herunterladen, ausdrucken und von Hand ausfüllen.

Der Erste Hilfe-Plan im Kinderangebot von Teachtoday
Kindgerecht aufbereitet finden Sie den Erste Hilfe-Plan zum Thema "Cybermobbing" auf scroller.de, der Kinderseite von Teachtoday.