Familie und Medien

Familie und Medien 07.12.2017
Teilen:

Facebook startet Messenger für Kinder

Der Social-Media-Dienst Facebook hat in den USA mit "Messenger Kids" eine kindgerechte Version seines Messengers veröffentlicht. Eltern können damit kontrollieren, mit wem die Kinder chatten dürfen.

"Messenger Kids" ist laut Facebook werbefrei und ermöglicht sichere und spaßige (Video-)Chats mit zuvor freigegebenen Kontakten. Die Messenger-App wurde speziell für Kinder unter 13 Jahren entwickelt. Das Mindestalter zur Erstellung eines eigenen Facebook-Profils von 13 Jahren bleibt davon unberührt. Der Account kann aber nur von den Eltern angelegt werden.

Neue Kontakte des Kindes können ebenfalls nur von diesen bestätigt werden. Dies soll Anbahnungen durch Fremde verhindern. Zudem ist die App nicht direkt in das Soziale Netzwerk eingebunden und soll Kindern dadurch einen sicheren Kommunikationsraum bieten. Eltern haben die Möglichkeit, mit ihren Kindern über den eigenen Messenger zu chatten.

Damit die Gespräche mehr Spaß machen, bietet die App zahlreiche 3D-Masken und kindgerechte GIFs. Die jungen Nutzer dürfen außerdem Fotos, Videos und Textbotschaft versenden. Gesendete Nachrichten können nicht gelöscht oder versteckt werden, so dass der Chatverlauf jederzeit für die Eltern nachvollziehbar bleibt.

Mit "Messenger Kids" dürfte Facebook versuchen, eine sehr junge Zielgruppe an das Produkt heranzuführen. Die Facebook-Nutzung von Kindern und Jugendlichen ist in Deutschland in den letzten Jahren stetig gesunken. Laut aktueller JIM-Studie 2017 wird das soziale Netzwerk nur noch von einem Viertel der Jugendlichen (25 Prozent) regelmäßig genutzt.

Teilen: