Direkt zum Seiteninhalt

Wissenschaft aktuell

Lesezeit: Minuten
Wissenschaft aktuell 01.11.2021

miniKIM-Studie 2020: Streaming ist Alltag bei Kleinkindern

Zwei- bis fünfjährige Kinder verbringen bereits genau so viel Zeit mit Streamingdiensten wie mit dem klassischen Fernsehen.

Rund die Hälfte der Kinder schaut sich bereits Sendungen über kostenpflichtige Streamingdienste wie beispielsweise Netflix an, so die aktuelle miniKim-Studie 2020. 38 Prozent nutzen kostenfreie Videoportale wie YouTube. Knapp ein Drittel der Kinder sieht mindestens wöchentlich Sendungen in Mediatheken, über Webseiten oder Apps der Sender. Auch die Lieblingssendungen der Kinder – Platz eins „Paw Patrol“ gefolgt von „Peppa Wutz“ – werden von den Kleinen vorrangig über Mediatheken, Apps, Streaming-Dienste oder auf YouTube etc. angeschaut.

Laut Befragung sind neun von zehn Haupterziehenden der Meinung, das Internet sei für Kinder gefährlich und dass Kinder nur im Netz unterwegs sein sollten, wenn auf dem PC ein spezielles Filterprogramm installiert ist. Auch bei der Nutzung von Streamingdiensten sei es wichtig, dass die genutzten Geräte und Programme richtig eingestellt sind und die Nutzung mit medienerzieherischen Maßnahmen unterstützt wird. 44 Prozent der Haupterziehenden kennen allerdings keine Filterprogramme und über ein Viertel weiß nicht, wo man sich zu diesem Thema informieren kann.

Für die miniKIM-Studie 2020 wurden insgesamt 600 Haupterziehende zum Medienverhalten ihrer Kinder online befragt.

Weitere Informationen:
Zur miniKIM-Studie 2020

Meistgelesen

Häufig gelesen Neuigkeiten
15.08.2022
Wenn es ein Handy zur Einschulung gibt

"Cybermobbing ist kein Kavaliersdelikt", sagt...

23.04.2021
Bildungszahl der Woche

Schulen sind oft Handy-freie Zonen. Im...

21.03.2022
Spiele machen Schule!

Studie "Teaching with digital games" - wie...