Direkt zum Seiteninhalt

Bildungsnotiz

Lesezeit: Minuten
Bildungsnotiz 04.11.2020

Homeschooling ist für Schüler eine Herausforderung

Schülern fällt es schwer, sich beim Lernen vor dem Computer zu Hause zu motivieren. Dies ergab eine aktuelle Befragung zur JIM-Studie.

59 Prozent der Jugendlichen geben in der aktuellen Befragung fehlende Motivation als größtes Hindernis beim Homeschooling an. Für 36 Prozent war es in den vergangenen Monaten demnach schwer, den Überblick über verschiedene Lernplattformen zu behalten. Weitere Hindernisse waren eine schlechte Internetverbindung (16 Prozent) und das Fehlen eines ruhigen Orts zum Lernen (12 Prozent).

Bei der Frage, wie der digitale Schulunterricht insgesamt klappt, vergeben 13 Prozent die Note 1, die Meisten liegen mit ihrer Bewertung im Mittelfeld: jeweils ca. ein Drittel der Befragten gibt die Schulnoten 2 (33 Prozent) oder 3 (30 Prozent). Allerdings kommt ein Fünftel weniger gut mit der Situation zurecht, 12 Prozent vergeben die Note 4, vier Prozent die Note 5 und zwei Prozent sogar die Note 6. Insgesamt liegt der Notendurchschnitt für die Bewertung für das Online-Lernen bei der Note 2,7.

Mit der Situation wurde an den Schulen unterschiedlich umgegangen und verschiedene technische Lösungen kamen zum Einsatz. 57 Prozent der Befragten geben an, dass Aufgaben, Materialien und Ergebnisse per E-Mail versendet wurden. 55 Prozent hatten Zugriff auf eine Schulcloud oder verwendeten die Online-Plattform der eigenen Schule. Knapp ein Drittel (31 Prozent) gab an, in der Schule bzw. zu Hause mit Büchern zu lernen.

Als Lernplattform tauschten sich 27 Prozent via Videokonferenzen und 15 Prozent über Chats aus. 13 Prozent nutzen zum Zeitpunkt der Befragung WhatsApp um Aufgaben, Materialien und Ergebnisse begleitend zum Unterricht zu verschicken.

1200 Jugendlichen wurden für die Studie zwischen dem 8. und 20. Juli befragt. Die vorgestellten Ergebnisse sind Teil der JIM-Studie, die Ende des Jahres veröffentlich werden soll.

Bildungsnotiz | 23.07.2021

Mehr Erfahrungen mit Datenmissbrauch

Mehr Menschen sind unmittelbar von kriminellen Vorfällen in der digitalen Welt betroffen.

Bildungsnotiz | 22.04.2021

Junge Menschen nutzen Messenger-Dienste intensiv

Mehr als 20 Kurznachrichten pro Tag sind keine Seltenheit

Meistgelesen

Häufig gelesen Neuigkeiten
25.03.2021
Studie: Quelle Internet!?

Wie gut kann die Allgemeinheit digitale...

14.08.2020
Macht Social Media süchtig?

Schätzungsweise 100.000 Kinder und Jugendliche...

11.05.2021
KIM-Studie 2020: Gaming ist Alltag

Das Thema Digitalisierung, Mediennutzung und...

07.08.2020
Corona-Krise: Homeschooling senkt Lernzeit

Während den coronabedingten Schulschließungen...