Direkt zum Seiteninhalt

Wissenschaft aktuell

Lesezeit: Minuten
Wissenschaft aktuell 11.05.2021

KIM-Studie 2020: Gaming ist Alltag

Das Thema Digitalisierung, Mediennutzung und Medienkonsum von Kindern zwischen 6 bis 13 Jahren ist 2020 stärker in den Vordergrund gerückt.

Das Fernsehen ist weiterhin die häufigste mediale Freizeitbeschäftigung der Kinder, 70 Prozent sehen täglich fern, so die aktuelle KIM-Studie. Neben dem linearen Fernsehen spielt die Nutzung von Streaming-Diensten eine immer wichtigere Rolle: Die Verfügbarkeit von Streaming-Diensten in den Haushalten ist deutlich angestiegen. Inzwischen haben 44 Prozent der Haushalte mit Kindern ein entsprechendes Abo.

Gaming ist Alltag
Digitale Spiele haben bei einem Großteil der Kinder einen hohen Stellenwert im Alltag. So spielen, über alle Spielemöglichkeiten an Computer-/Konsole-/Tablet- und Smartphones betrachtet, 60 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen regelmäßig digitale Spiele. 42 Prozent der Kinder spielen regelmäßig am Smartphone, jedes fünfte Kind sogar (fast) täglich und 22 Prozent ein- oder mehrmals pro Woche. Konsolenspiele werden von 13 Prozent der Kinder (fast) jeden Tag und von 27 Prozent ein-/mehrmals in der Woche genutzt und liegen in der regelmäßigen Nutzung somit bei 40 Prozent.

Allgemeine Internetnutzung
71 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen nutzen das Internet. Mit dem Alter der Kinder nimmt auch der Anteil an Internetnutzer*innen zu. Im Hinblick auf die Tätigkeiten im Internet, werden insbesondere WhatsApp, Suchmaschinen, Filme/Videos und YouTube am häufigsten genutzt. Trotz der besonderen Situation im Jahr 2020 hat sich zumindest während des Befragungszeitraumes im Herbst 2020 keine relevante Änderung der täglichen Internetnutzungszeit ergeben, sie liegt bei den Sechs- bis 13-Jährigen durchschnittlich bei einer Dreiviertelstunde (46 Minuten). Insgesamt zeigt die KIM-Studie 2020 eine hohe Stabilität im Mediennutzungsverhalten der Sechs- bis 13-Jährigen.

Wissenschaft aktuell | 09.07.2021

Pandemie verstärkt Gefahren im Netz

In der Corona-Krise haben sich die Risiken für junge Menschen im Netz verschärft.

Wissenschaft aktuell | 25.03.2021

Studie: Quelle Internet!?

Wie gut kann die Allgemeinheit digitale Nachrichten einschätzen und bewerten?

Meistgelesen

Häufig gelesen Neuigkeiten
22.10.2019
Azubis mangelnd auf Digitalisierung vorbereitet

Auszubildende sehen sich unzureichend auf die...

25.02.2021
Trägt YouTube zur Desinformation bei?

Wie funktionieren Empfehlungen bei YouTube in...

26.01.2021
Motivation beim selbstorganisierten Lernen

60 Prozent der Schülerinnen und Schüler...