Bildungsnotiz

Lesezeit: Minuten
Bildungsnotiz 14.08.2019
Teilen:

Gaming wird mobiler und flexibler

Ob per Konsole mit anderen Spielern oder allein mit dem Smartphone: Gaming ist zu einem sozialen und kulturellen Phänomen geworden und in großen Teilen der Gesellschaft beliebt.

43 Prozent der Bundesbürger spielen zumindest gelegentlich Computer- oder Videospiele, das zeigt eine aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom für den 1224 Personen ab 16 Jahren befragt wurden.

Demnach ist Gaming nicht nur bei Männern (45 Prozent) und Frauen (41 Prozent) gleichermaßen beliebt, sondern auch quer durch alle Altersklassen: 71 Prozent der 16- bis 29-Jährigen, 65 Prozent der 30- bis 49-Jährigen und 25 Prozent der 50- bis 64-Jährigen spielen. So genannte Silver Gamer ab 65 Jahren sind mit 13 Prozent vertreten.

Das Smartphone hat sich zum beliebtesten Spielgerät entwickelt und wird von 85 Prozent der Gamer genutzt (2018: 79 Prozent). Die Spielkonsole liegt mit 77 Prozent auf Platz zwei (2018: 85 Prozent). Einen Rückgang verzeichnet der Laptop, den 74 Prozent nutzen, ein Rückgang von 4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr.

Gaming mit dem Tablet legt hingegen von 53 auf 60 Prozent zu. Der stationäre Desktop-PC bleibt mit 48 Prozent (2018: 47 Prozent) hinter den anderen Geräten zurück, hält sich dort aber stabil, so die Umfrage.

Teilen:

Meistgelesen

Häufig gelesen Neuigkeiten
07.08.2019
Lehrpersonen sollen Stellung beziehen dürfen

Das DIMR beleuchtet das Neutralitätsgebot in...

10.10.2019
Jugendliche kaufen es YouTubern ab

Influencer beeinflussen Kaufentscheidungen von...

24.09.2019
ARD/ZDF-Medienkonsumstudie: Streaming immer wichtiger

Immer häufiger wird das Streaming dem...

13.11.2019
Internetnutzung ist Alltag

2019 nutzen rund 90 Prozent der Bevölkerung...