Grafik: So ticken Spiele-Apps

Lesezeit: Minuten
Für den Entwicklungspsychologen Jean Piaget ist Spielen die „Arbeit der Kinder“. Kinder stärken dabei wichtige Kompetenzen wie beispielsweise Kreativität oder Teamfähigkeit.
Doch weil Kinder - genau wie auch Erwachsene - ihre Smartphones heutzutage immer bei sich tragen, haben sie die permanente "Lizenz zum Spielen". Herausforderungen von Spiele-Apps wie Kosten und Nutzungszeiten verliert man da schnell mal aus dem Blick.

In der Infografik zeigen Pia und Erik, wie Spiele-Apps funktionieren und wie Kinder und Erwachsene den Mechanismen von Spiele-Apps am besten begegnen.
Bild

Drucken Sie die Grafik doch einfach aus, hängen Sie sie auf und sprechen Sie mit Kindern und Jugendlichen darüber. Sie liefert bestimmt einigen Gesprächsstoff.

Grafik: "So ticken Spiele-Apps"

Erik und Pia sind große Fans von Spiele-Apps. Aber wenn ein Spiel sie nachts aus dem Schlaf klingelt, finden sie das nicht so lustig...

Waren diese Informationen hilfreich?
Weiterlesen im Dossier "Soziale Netzwerke"
/mediabase/img/4445.jpg Apps bieten nicht nur viele praktische Serviceangebote, die kleinen Programme haben auch den Unterhaltungsmarkt kräftig aufgemischt. Kleine Alleskönner verstehen
/mediabase/img/2884.jpg Thomas Feibel weiß, was Kinder von Apps erwarten. Er ist einer der führenden Journalisten im Bereich Kinder und digitale Medien. Interview mit Thomas Feibel

Onlinetraining

Fragen und Antworten

Pokémon Go: Sicher Monster jagen

Umfrage: Brauchen Apps für Kinder klare Altersempfehlungen?

Kinderseite

Bild
Hier geht es zum Kinderangebot von Teachtoday mit Tipps zum Thema Apps.
Tipps für Kinder

Artikel teilen!

Den Beitrag mit einem Klick weitergeben!

Teilen