Familie und Medien

Lesezeit: Minuten
Familie und Medien 15.01.2018
Teilen:

YouTube ist das neue Fernsehen

Drei Milliarden Stunden angesehene Videos im Monat. 300 Stunden hochgeladenes Videomaterial pro Minute - die Unternehmensdaten von YouTube zeigen, wie beliebt das soziale Netzwerk ist.

Eine besonders aktive Usergruppe der Videoplattform: Junge Menschen, die mit Smartphone und digitalen Medien aufgewachsen sind. Sie klicken sich durch Vlogs, Pranks und Musikvideos, sind Fans von YouTubern und versuchen mit eigenen Kanälen ihr Glück. Die Markt- und Meinungsforschungsplattform Appinio hat sich genauer angesehen, wie die sogenannte "Generation Z" zu YouTube steht. 2000 junge Deutsche im Alter von 14 bis 24 Jahren wurden dafür zur Online-Videoplattform befragt.

YouTube ist für die meisten jungen Nutzer nicht mehr wegzudenken. 65 Prozent nutzen die Plattform mittlerweile lieber als das herkömmliche Fernsehen. Mehr als zwei Drittel (66 Prozent) der Befragten schaut täglich Videos auf der Plattform an. 17 Prozent geben an, mehrmals pro Woche YouTube-Videos zu schauen und sechs Prozent schauen etwa einmal die Woche auf der Plattform vorbei. Fünf Prozent lassen sich ein paar Mal im Monat von den Videos berieseln und sechs Prozent etwa einmal monatlich oder seltener. Gerade mal 0,1 Prozent geben an, nie YouTube Videos zu schauen. Die Video-Plattform übt also eine immense Faszination auf junge Deutsche aus. Doch warum verbringen sie ihre Zeit damit, sich ein Video nach dem anderen an zu schauen?

Der Großteil von ihnen (88 Prozent) gibt an, sich auf YouTube Videos anzusehen, um unterhalten zu werden. Für 65 Prozent ist es Zeitvertreib und 38 Prozent wollen sich mit den Videos neues Wissen aneignen. Fast genauso viele (37 Prozent) geben Neugier als Motiv für YouTube-Besuche an. Ebenfalls sagt ein Drittel (32 Prozent) der jungen Deutschen, sie würden sich dort kreative Inspiration holen, oder nach Motivation suchen (29 Prozent). Für Bildung und Lernen wird YouTube ebenfalls genutzt, denn 26 Prozent surfen auf der Plattform unter anderem zu Recherchezwecken für Schule, Uni oder Arbeit. Nur acht Prozent geben an, sich auf YouTube Ideen zu holen, was sie sich kaufen könnten.

Welche Faszination Video-Plattformen auf Kinder und Jugendliche ausüben, zeigt unser ausführliches Themendossier "Videoportale".

Weitere Informationen:
Zur gesamten Studie
Teilen:
Familie und Medien | 08.01.2020

Nicht ohne mein Smartphone?!

Digital Detox ist für viele Menschen nicht ganz einfach.

Familie und Medien | 13.11.2019

Internetnutzung ist Alltag

2019 nutzen rund 90 Prozent der Bevölkerung das Internet.

Meistgelesen

Häufig gelesen Neuigkeiten
07.08.2019
Lehrpersonen sollen Stellung beziehen dürfen

Das DIMR beleuchtet das Neutralitätsgebot in...

10.10.2019
Jugendliche kaufen es YouTubern ab

Influencer beeinflussen Kaufentscheidungen von...

24.09.2019
ARD/ZDF-Medienkonsumstudie: Streaming immer wichtiger

Immer häufiger wird das Streaming dem...