Familie und Medien

Lesezeit: Minuten
Familie und Medien 13.02.2019
Teilen:

Studie: Jugendliche im digitalen Zeitstress

Laut einer aktuellen Studie von Saferinternet.at nehmen 35 Prozent der Jugendlichen in Österreich bereits digitalen Zeitstress wahr.

Mehr als ein Drittel der Befragten (35 Prozent) gibt an, dass ihnen das Handy und andere digitale Geräte manchmal zu viel werden. Das trifft auf 15- bis 17-Jährige (44 Prozent) häufiger zu als auf 11- bis 14-Jährige (27 Prozent). Unterschiede gibt es auch zwischen Mädchen (40 Prozent) und Jungen (32 Prozent). 59 Prozent sind genervt, dass ihre Freunde zu viel auf ihr Handy schauen, wenn sie gemeinsam unterwegs sind. Fast genauso viele (55 Prozent) nervt es sogar, dass sie selbst zu viel auf das Smartphone schauen. Jugendliche sind auch kritisch gegenüber ihren Eltern: 34 Prozent stört, dass diese zu viel Zeit mit dem Handy verbringen.

60 Prozent der Jugendlichen erwarten, dass sie auf Nachrichten in WhatsApp, Snapchat & Co sofort oder zumindest innerhalb weniger Minuten eine Antwort erhalten. Gleichzeitig zählt diese Erwartungshaltung auch für sie selbst zu den größten Stressfaktoren. Gruppen in sozialen Netzwerken, in denen manchmal hunderte Nachrichten täglich ausgetauscht werden, verstärken diesen Stress. Gerade für die Jüngeren ist es oft nicht einfach, sich dem Gruppendruck zu entziehen. Sie fürchten soziale Nachteile und Ausgrenzung.

Die Studie zeigt, dass zwei Drittel (66 Prozent) spätestens fünf Minuten nach dem Aufwachen das erste Mal auf ihr Handy schauen. Nur 4 Prozent lassen sich mehr als eine Stunde damit Zeit. Somit ist auch nicht verwunderlich, dass das Handy bei 81 Prozent der Jugendlichen in der Nacht im eigenen Zimmer liegt – bei 30 Prozent eingeschaltet und bei 21 Prozent im Flugmodus, jeweils im oder direkt neben dem Bett sowie bei weiteren 30 Prozent irgendwo im Zimmer.

Bei der Online-Umfrage wurden 400 Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren befragt. Ergänzt wurde die Studie durch Fokusgruppen und Praxiserfahrungen aus den österreichweiten Saferinternet.at-Workshops.

Weitere Informationen:
Weitere Informationen zur Studie
Teilen:
Familie und Medien | 29.11.2019

Vom Computerspiel zum Glücksspiel

Über 90 Prozent der Jugendlichen in Deutschland spielt Computerspiele.

Familie und Medien | 22.11.2019

Handykonsum führt zu Streit mit Eltern

Das Smartphone ist für Jugendliche ein ständiger Begleiter.

Familie und Medien | 13.11.2019

Internetnutzung ist Alltag

2019 nutzen rund 90 Prozent der Bevölkerung das Internet.

Meistgelesen

Häufig gelesen Neuigkeiten
19.09.2019
Gamerszene wird vielfältiger

Die Gamerszene wird vielfältiger. Auch der...

31.10.2019
Glaubwürdigkeit von Influencern

Sie sind bekannt, beliebt und ihre Worte haben...

07.08.2019
Lehrpersonen sollen Stellung beziehen dürfen

Das DIMR beleuchtet das Neutralitätsgebot in...